CosmosDirekt CampusCup: "Bambus Gaming" siegt per Golden Goal

Final Four in Hamburg

"Bambus Gaming" ist in der Main-Season des CosmosDirekt CampusCup dabei. Das Team aus Hannover erspielte sich beim Final Four-Event in Hamburg einen Platz in der nächsten Runde. Dabei ging es für die Mannschaft, die sich als Anspielung auf EAs Server ihren Namen gab, nicht optimal los. Kapitän Rune Wolke unterlag in seiner ersten Partie gegen den "FC Schasto" und auch bei seinem Teamkollegen Philipp Wieswesser stand es nach 90 Minuten nur Unentschieden. Der Dritte im Bunde, Rebin Baker, fuhr hingegen einen Sieg ein. Dadurch ging die Partie zwischen Wieswesser und seinem Gegner Lucas Gley ins Golden Goal. Den entscheidenden Treffer erzielte dann der Mann mit dem goldenen Controller und spielte "Bambus Gaming" zum Sieg. "Die erste Partie ist bekanntlich die schwerste und wir hoffen, dass es besser wird", sagte Wolke hinterher.

Ein Ziel: Sieg

Im Finale stand "Bambus Gaming" dann den "Bodenteich Boys" gegenüber. Erneut unterlag Kapitän Wolke und musste sich auf seine Mannschaftskollegen verlassen. "Ich habe immer nach links und rechts geschielt, weil mir klar war, dass uns zwei Siege reichen. Dabei habe ich gesehen, dass beide geführt haben und für mich war es dadurch ein bisschen entspannter", sagte Wolke im Nachhinein. Baker konzentrierte sich hingegen auf sich selbst: "Kopfhörer rein und fokussieren", hieß es von dem siegreichen Spieler und auch Wieswesser gelang der zweite Sieg des Tages. 6:3 triumphierte er über seinen Gegner und schoss "Bambus Gaming" somit in die Main-Season des CosmosDirekt CampusCup. "Jetzt, wo man dabei ist, gibt es nur ein Ziel: Sieg", sagte Wieswesser hinterher.