CosmosDirekt CampusCup: "Team Habibi" legt vor

Startschuss für die nächste Runde

In Leipzig eröffneten vier Teams die nächste Runde des CosmosDirekt CampusCup und spielten um einen Platz in der Main-Season. Mit dabei: "Team Habibi" bestehend aus Schinuar Musa, Melvin Gohlke und Can Yilzmaz. Seit Jahren sind die drei bereits Freunde und zocken regelmäßig zusammen FIFA. Beim CampusCup wollten sie ihr Können unter Beweis stellen und meldeten sich als "Team Habibi" beim Leipzig-Qualifier des CosmosDirekt CampusCups an. Als eine der letzten Mannschaften konnten sie sich ein Ticket für die nächste Runde sichern. "Wir finden es sehr gut, dass so etwas nicht nur für Profis angeboten wird. Sondern dass es auch schwächere Spieler die Chance haben, etwas zu gewinnen", sagte das Team hinterher.

Solide in die nächsten Runde

Beim Final Four-Event in Leipzig traf die Mannschaft am Donnerstag zum ersten Mal vor Ort auf die anderen Qualifikanten: "L2+X", "Börde_Boys" und der "1. FC Fremdschämen" gingen ebenfalls an den Start, trotzdem ließ sich "Team Habibi" nicht von der starken Konkurrenz verunsichern: "Wir schätzen unsere Chancen gut ein", sagte Kapitän Schinuar Musa im Vorfeld. Und tatsächlich wurde keine der anderen Mannschaften gefährlich. Bereits in der ersten Begegnung setzte "Team Habibi" ein Zeichen: 3:0 fegte die Mannschaft "Börde_Boys" vom Platz. Ersatzspieler Roman Livinenko, der für Can Yilzmaz einsprang, deklassierte seinen Gegner Robin Pietsch sogar 5:0.

"Team Habibi" zündet Torfeuerwerk

Im Finale gegen "L2+X" überzeugte das Team genauso. Die Favoriten drehten nach einer kurzen Aufwärmphase auf und gewannen 2:1, 6:1 und 8:2. Der Gewinner des Leipziger-Turniers stand somit fest: "Team Habibi" gab nicht eine Partie beim Final Four-Event aus der Hand und zog so als erstes Team in die Main-Season ein.