CampusCup: "Lokomotive Leberschaden" spielt sich zum Sieg

Final Four in Münster

Im Online-Qualifier des CosmosDirekt CampusCup in Münster wollte es für "Lokomotive Leberschaden" nicht so recht klappen: Im Finale stand das Trio den "200er"n gegenüber. Damals lautete das Ergebnis noch 0:2 aus Sicht von Lokomotive Leberschaden. Doch als die Mannschaften beim Final Four aufeinandertrafen, stellte sich die Lage ganz anders dar. Pascal Werner leistete sich zwar eine Niederlage, doch seine Teamkameraden drehten das Duell auf Sieg. "Lokomotive Leberschaden"-Kapitän Volker Betz zündete fast schon ein Torfeuerwerk ab mit seinem 9:3 und auch Kollege Moritz Rethschulte setzte sich ähnlich eindeutig mit 4:0 durch.

"Wenn die Lok einmal dampft, ist sie schwer aufzuhalten"

Im Finale stand "Lokomotive Leberschaden" dann dem Team "B MS" gegenüber, das sich zuvor "die Mathefreaks" vorknöpfte. Erneut überzeugte Kapitän Betz und gewann 5:2. Werner verlor zwar seine zweite Partie des Tages, doch Rethschulte spielte seine Mannschaft dank seines 6:5 souverän zum Gesamtsieg.

"Lokomotive Leberschaden" ist somit der nächste Teilnehmer für die Main-Season des CosmosDirekt CampusCup. "Damit hätten wir nie im Leben gerechnet", sagten die drei Jurastudenten hinterher. Trotz regelmäßigem Training hatte sich das Team nur Außenseiterchancen ausgerechnet. "Aber wenn die Lok einmal dampft, dann ist sie schwer aufzuhalten", scherzte Werner nach dem Sieg.